Anwar, 45 Jahre mit Sohn aus Syrien

Familienstand: verheiratet, vier Kinder
Beruf: Gerichtsschreiber, Berufswunsch in Deutschland: jede Arbeit
Hobbys: Tischtennis, Musik hören, Tanzen, Shopping

Anwar ist zusammen mit seinem 13-jährigen Sohn aus Syrien über den Libanon und die Türkei nach Deutschland gekommen. Sie waren 17 Tage unterwegs, viel zu Fuß und mit dem Bus. Seit November 2015 sind sie nun hier. Erst waren sie in Langen, nun sind sie in Hochheim. Sein Sohn ist mittlerweile in der Schule. Er ist sehr wissbegierig und lernt schnell Deutsch. Manchmal, wenn er aus der Schule kommt, bringt er seinem Vater das erlernte Deutsch bei. Anwar und sein Sohn warten darauf, dass ihre Asylanträge bewilligt werden. Auch möchte Anwar gerne einen Intensiv-Deutschkurs machen. Er lernt derzeit mit Ehrenamtlichen und über Apps am Smartphone.

Wenn er eine Aufenthaltsgenehmigung bekommt und sein Deutsch besser ist, möchte er gerne schnell Arbeit finden um eine kleine Wohnung für seine Familie mieten zu können. Er würde jeden Job annehmen. Als Fahrer, wie z. B. Taxifahrer könnte er arbeiten. Deutschland findet er sehr schön.

"Vielen Dank liebe Deutsche, dass ihr uns aufgenommen habt."

- Anwar -

Seine Frau und die anderen Kinder möchte er gerne zu sich nach Deutschland nachholen. Da die Grenzen von Europa zugemacht werden, macht er sich große Sorgen. In der Sport- und Kulturhalle in Massenheim fühlen Anwar und sein Sohn sich sehr unwohl. Sie haben kaum Privatsphäre, es ist nie richtig still und sie schlafen schlecht. Nicht zu wissen, wann der Asylantrag endlich durch geht, frustriert den Vater. Was soll er den ganzen Tag machen? Er vermisst seine Familie und den „normalen“ Alltag. Er braucht eine Aufgabe und sein Sohn seine Mama.

Tags: Flüchtling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.